Das war der Kenwakan meets Karatepraxis LG

Open mind, full Gym. Kenwakan Karate meets Karatepraxis 2017

Es war ein langes Wochenende ! Von Donnerstag Abend bis Dienstag Morgen haben wir mit unseren drei Gästen, Shihan  Michelle Gay,  Shihan Gene Dunn und Sempai Hugo Thomson verbracht.  Es war eine tolle Zeit! Neben dem Lehrgang trainierten wir in jeder freien Minute gemeinsam um uns austauschen.  Es ist schon toll was es zu lernen gibt wenn man mit offenem Herzen an etwas heran geht.  

Ganz nach dem Kenwakan Karate Motto:

Closed Fist – Open Heart

Der Lehrgang am Samstag war mit über 50 Teilnehmern sehr gut besucht. 

Tonfa, BJJ und Kata Effektiv-Bunkai….. was für eine Mischung. Die Teilnehmer waren begeistert und freuen sich auf den kommenden LG in 2018! 

Viele Teilnehmer haben bereits Bewertungen auf karatepraxis.com hinterlassen.  Ein Blick auf die Bewertungen lohnt sich. 

10 Years for a single Kata. ……

Thoughts by Christian Wedewardt, head of karatepraxis

A few weeks ago I started a survey on Funakoshi’s quote saying that he had learned the Kata Tekki / Naihanchi for 10 years. What did he might learn?

Finally I come to draw my conclusions, based on your answers and share these with you.
The survey showed a high participation and also a great willingness to discuss this topic on the web. I hope my following article also meets your interest.



The question of whether Master Funakoshi had actually trained this Kata over a period of 10 years, or made it´s content to the subject of his studies will never be fully cleared. I’ve always asked myself the question how it could have been sufficiently interesting for the learner to remain in the karate-do with such a reduced content over such a long period of time.



The possible answeres in the survey are correspondingly possible topics or contents, which I could imagine being contents for Funakoshi from my perspective. Your answers show that a high proportion of the voters agree that Funakoshi’s Tekki-based karate education did not just only have a purely technical approach, but rather also had been very practical-oriented.



In addition to the technical qualities such as technique, timing and breathing, many of you have stated that they also believe, it was a learning goal to implement the contents of these kata in numerous partner training forms, whether with locks, throws, blocking or defensive movements, punches and Kicks, applications of the content against several attackers and proofing the effectiveness on the pad. Some do even believe that the contents of the Kata were also used in ground combat.




What does that mean for us?
Is it useful for us practicing Karate today to know and train all offered katas? Or is there actually a little more to i? Would it perhaps be more helpful for us as students to find a trainer or teacher who is familiar with Kata, to figure out which Kata fits into ones own karate and practice those few katas for a long time in depth?



My conclusion:

Selective learning is not a mistake in Kata, but a good decision. Instead of having the goal of pursuing as many kata as possible, we should reduce the scope and limit ourselves to a few combat systems (Kata) and concentrate on understanding this content. Your answers in the survey show a certain expectation as to what Kata could teach us.

Therefore my request:




Let’s go for it! Learning, understanding and applying Kata, because Kata gives our martial-art soul. As a technical guide, it is not only the roots, but also carries the know-how into the future.


In 2016, I announced that the Kata will be given a bigger place in the future in karatepraxis-seminars. Your answers in this survey encourage me. We are going to offer our existing Kata-Effective-Bunkai courses intensified in order to share the feeling of how precious kata can be and to show the various possibilities of application.
On the next level there will be the Kata Bunkai Expert courses. Those will focus on advanced students and the complex learning and teaching system of this form. Participation in these courses is only possible after prior registration and for a maximum of 20 participants.
More information are soon to come on this website.



Karatepraxis is a modern tradition.

Please also become a member of the Karatepraxis.com Facebook group and subscribe to the same YouTube channel. You can get information about Koshinkan Karate on Koshinkan.de, at Facebook via ‚Koshinkan Deutschland‘ and also by contacting me of course.



10 Jahre für eine Kata……

ulrike20fox20photography20februar202015-115.jpg

Ein Artikel von Christian Wedewardt, Karate Praxisgründer und Koshinkan Stilrichtungsreferent im KDNW.

Bereits vor einigen Wochen habe ich hier eine Umfrage gestartet zum Thema Funakoshi schreibt, er habe 10 Jahre lang die Kata Tekki/Naihanchi gelernt. Was mag er wohl gelernt haben?

Jetzt endlich komme ich dazu hierzu aufgrund eurer Antworten meine Schlüsse zu ziehen und diese mit euch zu teilen.

Schon bei der Umfrage zeigte sich eine rege Teilnahme und auch eine große Diskussionsbereitschaft zu diesem Thema im Web. Ich hoffe meine nun folgenden Gedanken treffen ebenfalls auf euer Interesse.

Die Frage ob Meister Funakoshi tatsächlich über einen Zeitraum von 10 Jahren ausschließlich diese Kata trainiert hat oder welche Inhalte in dem Studium der Kata Tekki wirklich enthalten waren, werden wir wohl nie ganz klären können. Ich stellte mir immer wieder die Frage wie ein so großer Zeitraum, mit einem so reduzierten Inhalt für den Lernenden ausreichend interessant gewesen sein mag, dass er dem Karate erhalten blieb.

Meine Vorschläge in der Umfrage sind entsprechend mögliche Themen oder Sinninhalte, welche ich mir aus meiner Perspektive vorstellen könnte, die Inhalte gewesen sein mögen. Eure Antworten zeigen,  das ein hoher Anteil der Abstimmenden der Meinung ist das es bei der Tekki-basierten Karate Ausbildung Funakoshis eben nicht nur eine rein technische Betrachtungsweise gab, sondern vielmehr auch eine sehr praxisorientierte dabei gewesen sein muss.

Neben den technischen Qualitäten wie Technik, Timing, Atmung haben viele von euch angegeben, sie glauben es war ebenfalls Lernziel die Inhalte dieser Kata in zahlreichen Partner-Trainingsformen umzusetzen, sei es mit Hebeln, Würfen Fegern,  Festlegetechniken, Block- oder Abwehrbewegungen, Schlägen und Tritten, Anwendungen der Inhalte gegen mehrere Angreifer und Überprüfung der Wirksamkeit am Schlagpolster. Einige sind sogar der Meinung, dass die Inhalte der Kata auch im Bodenkampf eingesetzt wurden.

Was heißt das nun für uns?
Kann es dann für uns heutige Karate-Schüler ein sinnvolles Ziel sein alle angebotenen Kata zu erlernen, zu kennen, zu trainieren? Oder ist hier einmal tatsächlich weniger mehr? Wäre es vielleicht für den Karate Schüler, der wir ja letztendlich alle sind, hilfreicher gemeinsam mit einem Trainer oder Lehrer, der sich mit der Materie Kata auskennt, herauszufinden welche Katas zum eigenen ich passen und diese wenigen Kata über einen langen Zeitraum in der Tiefe zu ergründen und zu benutzen?

Mein Fazit:

Der Mut zur Lücke ist im Bereich Kata kein Irrweg, sondern eine gute Entscheidung. Anstelle das Ziel zu verfolgen möglichst viele Kata „laufen“ zu können, sollten wir den Umfang reduzieren und uns auf einige wenige Kampfsysteme (Katas) beschränken und darauf konzentrieren diese Inhaltlich zu verstehen. Eure Antworten in der Umfrage zeigen eine gewisse Erwartungshaltung betreffend was Kata uns lehren könnte.

Deshalb meine Aufruf:

Lasst uns danach suchen! Kata lernen, verstehen und anwenden, denn Kata gibt unserer Kunst Seele. Als Technikleitfaden ist sie nicht nur Wurzel, sondern trägt das Know-How auch in die Zukunft.

Bereits in 2016 habe ich bekannt gegeben, dass die Kata im Karatepraxis-Angebot in der Zukunft einen größeren Stellenwert erhalten wird. Eure Antworten auf diese Umfrage bestärken mich dabei. Wir werden unsere bereits laufenden Kata-Effektiv-Bunkai Lehrgänge zukünftig verstärkt anbieten um einen Einblick in die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zu zeigen.
Oberhalb der Kata-Effektiv-Bunkai Lehrgänge  wird es die Kata Bunkai Expert Lehrgänge geben, welche sich an fortgeschrittene richten und nicht den Ablauf der Kata als Inhalt haben, sondern das komplexe Lern- und Lehrsystem dieser Form. Teilnahme an diesen Lehrgängen ist nur nach vorheriger Anmeldung und für maximal 20 Teilnehmer möglich.
Weitere Informationen hierzu erhaltet ihr in Kürze.

Karatepraxis ist moderne Tradition.

Bitte werdet auch Mitglied der Karatepraxis.com Facebook-Gruppe und abonniert den gleichnamigen Youtubekanal. Informationen über Koshinkan Karate erhaltet ihr auf Koshinkan.de, bei Facebook unter Koshinkan Deutschland und natürlich auch bei mir.

Das kommende Highlight !!!!   Keine Anmeldung erforderlich  !!!!

Das war der Koshinkan Lehrgang in Giesen mit Christian Wedewardt und Michael Fuchs

Samstag, 18.03.2017.

Koshinkan Stilrichtungsreferent NRW, Christian Wedewardt, und der Dojo-Leiter des KD-Gießen,  Michael Fuchs boten gemeinsam einen Koshinkan-Lehrgang LG an. Über 30 Teilnehmer aus den umliegenden Dojos nahmen Teil.

Während Michael Fuchs eine höchstinteressante Einheit zum Thema Messer und Stock Abwehr leitete, zeigte Christian Wedewardt Kata Effektiv-Bunkai aus der Heian Reihe und vermittelte dabei Wissen um das Warum und Wie der Kata’s.

Hier einige Stimmen zu diesem LG aus dn Bewertungen:

Kommentare:

Ralf Böttcher sagte am März 18, 2017 um 6:59 pm           

Dieser Lehrgang beantwortet eine Frage: Wozu Kata überhaupt gut ist. Zwar habe ich für diese Antwort mit vielen blauen Flecken bezahlt. Aber besser ich habe blaue Flecke, weil ich mich gewehrt habe, als blaue Flecken vom Gegner zu bekommen, nur weil ich noch in der „Shotokan-Mühle“ feststecke. Also ich habe heute viel gelernt, danke Christian!

Karsten sagte am März 19, 2017 um 8:04 pm :        

Ob nahezu unbemerkt als spielerische Aufwärmübung zu Musik oder dann als „offizielles“ Bunkai – die Intention zu zeigen, dass Kata-Training cool sein kann, ist bei dem Lehrgang in Giesen voll aufgegangen. Viel Spaß gemacht hat auch die Waffeneinheit mit Michael. Intensives Training in toller, freundschaftlicher Atmosphäre – was will man mehr?

Stefan Weiß sagte am März 19, 2017 um 4:35 pm:  

Am 17. März haben wir uns auf den Bunkai Lehrgang in Giesen eingefunden. Christian vermittelte
mit viel Spaß effektive SV in den Katas Heian Shodan bis Nidan, die vom Weissgurt bis höhere Dan Träger großen Anklang fand. Das klingt auf den ersten Blick banal, aber es ist schon erstaunlich, was man daraus lernen kann. Biofeedback, gab es wie immer, ohne Aufpreis und ich freue mich schon auf den nächsten Lehrgang. Einen Dank auch an Michael Fuchs und seine Helfer, die uns einen gelungenen Samstag ausrichteten. Zur Musik gibt es mal einen Wunsch, den ich könnte mir mal „Highway to Hell“ zur Bassai Dai vorstellen :-))
Bis bald Stefan

Isa und Philippe Heibuch sagte am März 19, 2017 um 9:44 am   

Mein Sohn (10) und ich besuchten den Lehrgang Mit Dozent C. Wedewardt am 18.03.17 in Giesen. Es hat Riesenspass gemacht. Christian versteht es mit Witz und einem offenen Natürell die scheinbar komplizierten Abläufe einer Kata in Straßentaugliche, einfachere jedoch sehr effektive Verteidigungshandlungen zu vermitteln. Die Kata bleibt nicht länger ein Buch mit 7 Siegeln, welche dem Dojo vorbehalten ist, sondern wiederspiegelt eine reale Situation, die im Alltag vorkommen könnte.
Die Sequenzen werden progressiv erweitert, sodass keine Überforderung entsteht ( auch für die Unterstufe) und soviel wiederholt, das es hängen bleibt.
Die moderne Musik trägt dazu bei Dynamik in den Kampf zu bringen und verbreitet gute Laune.
Die Kleinen bleiben keineswegs auf der Strecke: Christian geht auf Augenhöhe mit ihnen und übt die Techniken eben kniend. Er lässt sich auch Zeit für den Einzelnen.
Mein Sohn beurteilte den Lehrgang mit“krass “ und “ geil“.
Also Hr. Wedewadt und sein Team:, weiter so! Hoffentlich bis demnächst!

Bitte werdet auch Mitglied der Karatepraxis.com Facebook-Gruppe und abonniert den gleichnamigen Youtubekanal. Informationen über Koshinkan Karate erhaltet ihr auf Koshinkan.de, bei Facebook unter Koshinkan Deutschland und natürlich auch bei mir.

Hier gibt es weitere Termine für Euch:

Karatepraxis & friends from NYC 

On the 1st of April we’ll have a seminar in Brühl with our american friends. See who they are:

Am 1 April bieten wir ein tolles Seminar in Brühl mit unseren amerikanischen Freunden an. Es wird ins Deutsche übersetzt !

Shihan Michelle Gay

Michelle’s Website

  • 5. Dan, Kenwakan Karate-Do
  • 5x World-Oyama Knockdown Champion
  • Laban Certified Movement Analyst
  • Kinesiologist
  • Book Author “Brain Breaks”
  • Tonfa-Expert

  Shihan Gene Dunn

Gene’s Website

  • Owns 4 Dojos in Brooklyn NYC,
  • Black-Belt Shotokan Karate
  • Black-Belt Brazilian Jiu-Jitsu, (BJJ)
  • Black-Belt Judo,
  • double-black Pra Jiad in Muay Thai.

Christian Wedewardt & Daniel Leinweber

  • Find out about us on this Website –  see Team !

The Flyer in English and German.

There’s no pre-reservation needed. Just come and have a fun day with us.

Es ist keine Anmeldung erforderlich – kommt einfach vorbei !

 

Bitte werdet auch Mitglied der Karatepraxis.com Facebook-Gruppe und abonniert den gleichnamigen Youtubekanal. Informationen über Koshinkan Karate erhaltet ihr auf Koshinkan.de, bei Facebook unter Koshinkan Deutschland und natürlich auch bei mir.

Hier gibt es weitere Termine für Euch: