karatepraxis

Ein Projekt von
Christian Wedewardt

Moderne Tradition

Als karatepraxis Team möchten wir nachhaltige Qualität im Bereich des Karate-Unterrichts bieten und eine Veränderung des Lernens erreichen. Von der üblichen Drei-Säulen-Struktur hin zu einer praxisorientierten Gesamtausbildung der Karateka.

  • Praxis und Effektivität in den Vordergrund des Trainings stellen.
  • Katas, die nicht in erster Linie schön sein sollen, sondern vor „Leben“ nur so strotzen. Sie sollen geprägt sein vom Verständnis jeder einzelnen Bewegung und unter der Richtlinie „sehen, erkennen, handeln“. ausgeführt werden
  • Bunkai, das nicht theoretisiert wird, sondern die Verwendung der Techniken am Partner so zeigt, dass sie praktisch tatsächlich funktionieren.
  • Partnertrainings (Kumiteformen jeder Art) in denen die Spannung knistert und die Teilnehmer nicht nur eine Bewegungsform auswendig lernen und ständig wiederholen
  • Kreativität und Flexibilität in der Verwendung von Techniken im Partnertraining.
  • Kihon, das geprägt ist von verantwortungsvollen Ansprüchen an Stände und Rhythmus, sowie Kime schult
  • Mehr „Herzblut“ und „Emotion“ im Training! Dadurch Schaffung von Begeisterung über das eigene Können im Karate.

Was wir nicht wollen ist schnelles Geld, denn Karate ist unsere Leidenschaft und nicht unsere Profession!

Das KARATEPRAXIS-TEAM

p_wedi_sw

p_lulu_sw

p_peter_sw

p_alcis_sw

p_carsten_sw

p_daniel_sw

p_martin_sw

Das karatepraxis Team von links: Christian Wedewardt, Ludwig Binder, Peter Simons, Alcis Szabo-Reiss, Jürgen Höller, Carsten Neumann, Daniel Leinweber (früher Schmidt), Martin Stett